Kässle leeren im Besen

Diesmal: Kässle leeren- natürlich wieder im Besen

So eine Besenwirtschaft (uff guud schwäbisch Beesa) hat schon so seine Anziehungskraft auf durstige und hungrige Sternentreiber.

Da mal wieder das Leeren unserer Stammtischkasse anstand, haben wir uns für einen regenfreien Tag im August entschieden und so sind Felix, Hans, Erwin, Gerd und Torsten jeweils mit Familien nach Abstatt zum Weingut Seeger gezogen.

Von Weinstadt aus sind wir erst mal in den Welzheimer Wals gefahren, um Herta und Gerd abzuholen. Dort hat‘s dann doch etwas geregnet und wir haben den Schauer bei einem Kaffee in Gerds angenehmer Garage verbracht.

Im Besen sind dann Rosemarie, Dieter und Gregor zu uns gestoßen, die unterwegs aber unbedingt noch einen tollen Stau mitnehmen wollten und dann haben wir in Rostbraten und Trollinger geschwelgt. Schee war’s.

Die Heimfahrt hat jeder für sich selbst gestaltet und unser Kässle ist jetzt wieder auf Niedrigwasser gesunken.

Zeit also für den nächsten Stammtisch, um wieder Grundlagen zu schaffen für den nächsten Besen...

Bilder zur Ausfahrt in den Besen