Sie sind hier:  Startseite > News 

Mercedes-Benz Classic Life #1

•    Mehr als 200 Seiten Lesestoff und Fotos für Fans der Marke
•    Rückblick auf die Classic-Ereignisse des Jahres 2013
•    Passende Musik: Vinyl-Schallplatte mit acht Jazz-Titeln liegt bei

Stuttgart. – „Mercedes-Benz Classic Life #1“ heißt eine Neuerscheinung, die in Kooperation mit Mercedes-Benz Classic entstanden ist. Verantwortlich für Inhalt und Form zeichnet die Reutlinger premiummedia GmbH. Das aufwendig gestaltete Buch ist ab sofort unter www.mbclassiclife.com bestellbar, ab 14. April 2014 im Shop des Mercedes-Benz Museums sowie im Buchhandel erhältlich und kostet 49,90 Euro.
„Klassische Automobile von Mercedes-Benz strahlen eine Faszination aus, die direkt ins Herz geht“, sagt Michael Bock, Leiter von Mercedes-Benz Classic. „Diese Faszination gibt es jetzt in Buchform. Die Autoren bringen ausgewählte Classic-Ereignisse des Jahres 2013 lebendig aufs Papier: mit unterhaltsamen Geschichten und spektakulären Fotos.“
Das Werk lässt die wichtigsten Momente des Klassiker-Kalenders 2013 noch einmal Revue passieren – ohne dabei den strengen Regeln einer Chronologie zu folgen.

Dem Leser begegnen auf 216 Seiten Reportagen von Rennen und Rekordfahrten, Gespräche mit Visionären und Porträts wegweisender Innovationen. Die zweisprachig auf Deutsch und Englisch aufbereiteten Themen verknüpfen Tradition und Gegenwart. Der Spannungsbogen reicht von Bertha Benz’ erster Automobil-Fernfahrt mit dem Benz Patent-Motorwagen im August 1888 bis zur ersten autonomen Fahrt 125 Jahre danach: mit der neuen Mercedes-Benz S-Klasse (Baureihe 222) von Pforzheim nach Mannheim.

Die weiteren Storys erzählen beispielsweise von Weltrekorden, die bis heute gültig sind, dem teuersten Automobil der Welt, der besonderen Dachform des „Pagoden“-SL, sowie den aktuellen Aktivitäten der stetig wachsenden Youngtimer-Szene.
 
Das im Format 28 mal 28 Zentimeter aufgelegte Buch „Mercedes-Benz Classic Life #1“ ist in der „EarBOOK“-Reihe des Edel-Verlags erschienen (ISBN: 978-3-943573-10-7) und enthält zusätzlich eine Vinyl-Schallplatte mit acht speziell ausgewählten Jazz-Titeln.

Wussten Sie schon?
Mercedes-Benz feiert 2014 „120 Jahre Motorsport“ – zum Beispiel bei der Mille Miglia in Italien (14. bis 18. Mai 2014).

Mercedes-Benz Classic Life Angebot für Clubs

 

Sonderausstellung: 100 Jahre Leica – im Automuseum Dr. Carl Benz

Ab dem 1. Mai 2014

In Zeiten der Digital-Fotografie ist es kaum noch vorstellbar, wie schwierig es einmal war „Momente für die Ewigkeit“ festzuhalten.

Große Holzkästen, aus denen vorne ein Messingobjektiv ragte, ein Herr im dunklen Anzug, der über seinen Kopf und über die Kamera ein schwarzes Tuch breiten musste, um vor Licht zu schützen, erinnern eher an eine Gruselkammer.
Wer sich fotografieren lassen wollte, musste meistens ein Fotostudio aufsuchen, in dem die Zeremonie des Fotografierens oft Stunden dauerte.
Damit die Glasplatten in der Holzkamera ausreichend belichtet werden konnten, mussten Personen sekundenlang still stehen bis der Verschluss am Objektiv wieder geschlossen werden konnte.
Schnappschüsse und spontane Fotografie von plötzlichen Ereignissen waren nicht möglich.


Pressemeldung :

Historic Trophy Nürburgring

Die Historic Trophy Nürburgring zelebriert im großen Stil mehr als ein Jahrhundert Mobilität und Motorsport

Pressemitteilung : Datei hier öffnen

ADAC-Presseinformation

Hauptuntersuchung: Auch Ministerrat entscheidet nach EU Parlament im Sinne der Verbraucher

Der EU Ministerratsbeschluss folgt dem Votum des EU Parlaments, das vor zwei Wochen bezüglich der technischen Fahrzeugüberprüfung im Sinne der Verbraucher entschieden hat:
So bleiben die Prüfintervalle der Hauptuntersuchung (HU) für ältere Fahrzeuge bei zwei Jahren. Zudem wurde eine verpflichtende Endrohrmessung für alle Kraftfahrzeuge sowie eine Messung der Stickoxidemissionen (NOx) im Rahmen der Abgasuntersuchung abgelehnt.
Beide Entscheidungen verhindern eine Mehrbelastung für die deutschen Autofahrer und folgen damit den Empfehlungen des ADAC. Pressemeldung
 
ADAC Oldtimer-Ratgeber 2014/15 ab sofort erhältlich

Druckfrisch und auf dem neusten Stand: Der ADAC Oldtimer-Ratgeber 2014/15 ist rechtzeitig zum Start der diesjährigen Oldtimer-Saison in den ADAC Geschäftsstellen,
bei größeren ADAC Klassik-Veranstaltungen sowie an den ADAC Infoständen der kommenden großen Oldtimer-Messen erhältlich. Pressemeldung

MBIG Netzwerk

Das MBIG Netzwerk arbeitet mit Händlern und Herstellern zusammen, um die Ersatzteilversorgung für unseren Autos zu sichern. weiteres
 

Retro Classics - Preisgekrönte Mercedes-Clubs

Der MVC,  W 124, W 123, MB-IG und vdh wurden für ihre aufwendigen und phantasievollen Stände durch die Messeleitung der Retro Classics mit einem Preis ausgezeichnet !
Das gemeinsame Thema waren Kombis - zivil und als Krankenwagen!
Diese kamen aus allen Ecken der Republik und zeigten eindrucksvoll die Entwicklung der Rettungsfahrzeuge über 5 Dekaden - angefangen bei Ponton, Heckflosse, über /8 bis hin zu 123 und 124.
Die "Louvre"-Ausstellung des vdh nebst alten Azteken-Funden war ebenfalls sehr gut gelungen!

25. Darmstädter Mercedes Treffen

Zum 25. mal lädt der MBIG Stammtisch Darmstadt alle Mercedes Fahrer zu einem lockeren Treffen ein. 

Das Treffen kann mit der Teilnahme an der 23.Darmstädter ADAC Veteranenfahrt verbunden werden.

Das Startgeld beträgt für jedes Fahrzeug mit zwei Personen 25€ und für jeden weiteren Teilnehmer 10€.

Ausschreibung : Datei hier öffnen

Anmeldung : Datei hier öffnen

MBIG Netzwerk in der Presse

Seit einiger Zeit arbeitet die MBIG an einem Netzwerk, um auch zukünftig die Ersatzteilversorgung für Mercedes-Benz Oldtimer zu sichern.

Denn längst ist nicht mehr alles bei Daimler lieferbar.

Was es mit dem MBIG-Netzwerk genau auf sich hat, erklären Peter Formhals und Günter Lehmann in einem Bericht in der Autobild klassik.

Die in dem Artikel angesprochene "Nicht-Mehr-Lieferbar"-Liste finden Sie hier auf unserer mbig.de Seite

Sternenglanz & Hüttenzauber in Ladenburg

Sternenglanz & Hüttenzauber am 14. + 15. Dezember im Automuseum Dr. Carl Benz in Ladenburg

Wenn es draußen eisig kalt ist und die ersten Schneeflocken vom Himmel fallen, beginnt für viele von uns die schönste Zeit des Jahres.
Dann öffnen wir zum 3. Mal unseren Weihnachtsmarkt in und am Automuseum Dr. Carl Benz. Kerzenlicht und Glühweinduft steigen aus den Holzbuden empor.

Besonders freut uns, dass wir in diesem Jahr noch mehr Kunsthandwerker für unseren Weihnachtsmarkt gewinnen konnten. Rund 30 Aussteller bieten Ihnen Gelegenheit
besondere Geschenke, wie selbst hergestellte Öle, Krippen, Strickwaren, Schmuck, Seidenarbeiten, Töpferwaren und vieles mehr für Ihre Liebsten, Freunde oder Bekannte zu entdecken. Neu ist in diesem Jahr, dass einige Aussteller auch im Außenbereich zum Bummeln einladen.

Schlendern Sie mit Ihrem leckeren hausgemachten Glühwein durch die schöne Ausstellung mit vielen Zeitzeugen der Automobilgeschichte und gehen auf Entdeckungsreise und Geschenksuche.

Jeanette Friedrich, gehört mit tollem Swinging Christmas schon fest zum Programm bei Sternenglanz & Hüttenzauber.

Der Weihnachtsmann wartet mit seinem Krabbelsack auf alle lieben Kinder. Für die ganz Kleinen wird unsere Frau Kuhn spannende Bastelarbeiten im Warmen bereithalten.

Wenn es am Nachmittag dann langsam dämmert, wird es gemütlich in der  Christmaslounge mit Heizstrahlern, Sitzmöglichkeiten und wärmenden Decken. Hier heißt es dann: Das Jahr noch einmal im Rückspiegel betrachten und sich auf die kommenden schönen Weihnachtstage einstimmen.

Wir freuen uns schon jetzt auf Sie. In unserem kleinen feinen Weihnachtsmarkt in einer einmaligen Atmosphäre.

Programm:
•    Samstag von 12-22 Uhr
•    Sonntag von 12-20 Uhr
•    Kunsthandwerkermarkt jeweils bis 19 Uhr
•    Musikalisches Weihnachtsprogramm „Swinging Christmas mit Janette Friedrich“ (Samstag von 17:30 Uhr – 19 Uhr im Museum, ab 19 – 22 Uhr „Christmas Rock in der Christmaslounge und am Sonntag von 14 – 18 Uhr)
•    Kinderbetreuung
•    Nikolausbesuch mit Krabbelsack
•    Hausgemachter Glühwein und Kurpfälzische Spezialitäten
•    Tannenmarkt
•    Uvm.



Info: Das Automuseum Dr. Carl Benz macht danach Winterpause: Vom 16.12.2013 bis 17.01.2014 bleibt das Museum geschlossen. Ab dem 18.01.2014 sind wir wieder am Steuer.

Buchvorstellung

 

Oldtimer ungeschminkt – Schlafende Automobile

 

Das Buch beinhaltet Bilder und Beschreibungen von 40 Fahrzeugen aus dem Fundus der weltberühmten Sammlung Schlumpf, die vom 1. Mai bis 31. Juli diesen Jahres auf dem Areal der Unternehmenspark Kassel GmbH in Kassel-Bettenhausen zu sehen waren.

 

Ob Bugatti oder Minerva – ob Maybach oder Mercedes, alle Autos und Motorräder sind in tollen Fotos dargestellt. Zudem gibt es Beschreibungen über BOSCH Scheibenwischer oder Sicherungskästen etc.

 

Mit 150 Farbfotos auf 128 Seiten beschreiben Dr. Dietrich Krahn (Hrg.) und Heinz W. Jordan neben den Fahrzeugen auch die „Affäre Schlumpf“ bzw. die weitere Geschichte des Museums. Zum Teil tolle Detailfotos zeigen die Faszination alten Blechs sowie eindrucksvolle Technik.

 

Das Buch im Format 24,5 x 23, Hardcover und Fadenheftung, VK 24,90 €,  ist direkt zu beziehen über den Herkules-Verlag: www.herkules-verlag.de

Die ISBN lautet: 978-3-941499-81-2

 

Ihr/Euer

Helmut Hansen, Bonn

Stammtisch - W123 / Saarland

Der W123 Stammtisch Saarland organisiert jeden Monat zwei verschiedene Stammtische.

  1. Saarbrücken (1. Freitag im Monat)
  2. Schiffweiler (4. Freitag im Monat)

Alles weitere finden Sie in der Stammtischinformation.

Alle W123 Fahrer aus dem Saarland sind herzlich eingeladen bei den Stammtischen vorbei zu schauen.

Als das Radfahren anfing...

Als die Räder laufen lernten...

Wer heute auf seinem hochmodernen Mountainbike sitzt, oder gar mit einem dieser neumodischen Elektrofahrräder unterwegs ist, hat wohl kaum noch eine Vorstellung wie das Fahrradfahren einst begann.

Es war im August des Jahres 1817.
In Mannheim stand ein junger Mann als „Forstmeister“ in Diensten. Doch der Dienst im Wald scheint dem jungen Mann nicht genügt zu haben. In seiner Freizeit hatte er sich eine „Laufmaschine“ gebaut, mit der er zum Amüsement der Mannheimer Gesellschaft durch die Quadrate Stadt strampelte. Seine Name: Carl Friedrich Drais von Sauerbronn. Seine „Draisine“ wurde bald zum Stadtgespräch. Drais ließ sich sein Gefährt patentieren und wurde damit zum Erfinder des Fahrrades.
Vielleicht hätte es Carl Benz mit der Erfindung des Motorwagens etwas schwerer gehabt, wenn es das Fahrrad nicht schon gegeben hätte. Sein Patentmotorwagen rollte nämlich auf Felgen die aus der Frankfurter Fahrrad-Manufaktur Heinrich Kleyer stammten, die damals mit ihren Hochrädern gut im Geschäft waren.

...und die Motorräder knatterten

Im Automuseum Dr. Carl Benz wird daher auch die Geschichte des Zweirades eindrucksvoll dargestellt. Von der Draischen Laufmaschine, über die hölzernen
Tretkurbelräder, Hochräder und die ersten Sicherheits-Niederräder bis zu den bunten Motorrollern der fünfziger Jahre. Schwere Schrittmacher-Motorräder in deren Windschatten Radrennfahrer Geschwindigeiten von über 100 km/h erreichten, sind ebenso zu sehen wie die leichten 98 ccm Motorräder der früheren Jahre mit denen man einst zur Arbeit knatterte.
Um die 50 Zweiräder sind zu sehen. Sie stehen schon seit einiger Zeit im Museum, ganz neu ist die eindrucksvolle Beschreibung der einzelnen Exponate. Hier erfährt der Besucher alles wissenswerte über die Geschichten der großen Fahrrad- und Motorradfabriken die in unserer modernen Zeit längst Geschichte geworden sind. Denn wer kennt heute noch Firmen wie Adler, Rabeneick, Zündap, Dürkopp, Viktoria, Bauer oder wie sie alle heißen. Ein Besuch lohnt sich...

Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 14 - 18 Uhr
Eintrittspreis: 4 Euro

Weitere Informationen auf der Webseite des Museums.

Ansprechpartner ADAC-Ortsclubs

Ansprechpartner für Ortsclubangelegenheiten

 

 

 

 

 

Gau

 

 

Hauptamtlich

Telefon/Fax

Berlin-Brandenb.

 

 

Gesine Schnitt

gesine.schnitt@bbr.adac.de

T:030/8686196  F:030/8686193

Hansa

 

 

Marion Selig (Sekretariat)

marion.selig@hsa.adac.de

Remo Schmidt (Sport)

remo.schmidt@hsa.adac.de

T:040/23919274  F:040/23919271   T:040/23919262 F:040/23919290

Hessen-Thüringen

 

 

Siegfried Nickenig (Büro d. Vorst.)

siegfried.nickenig@hth.adac.de

Lucas Echtermeyer (Ortsclub)

lucas.echtermeyer@hth.adac.de

T:069/66078004                      F:069/66078049                    T:069/66078606                           F:069/66078649

Mittelrhein

 

 

 

 

Nieders./ Sachsen-Anhalt

 

 

Brigitte Saft (Ortsclub)

brigitte.saft@nsa.adac.de

T:05102/ 901141 F:05102/901149

Nordbaden

 

 

Manfred Rosenberg (GF)

manfred.rosenberg@nba.adac.de

T:0721/8104100       F:0721/8104105

Nordbayern

 

 

Andreas Tam (Ortsclub)

andreas.tam@nby.adac.de

T:0911/9595219   F:0911/9595282

Nordrhein

 

 

Silvia Berthold (Sp.-/OC-betreuung)

silvia.berthold@nrh.adac.de

T:0221/4727701 F:0221/4727710

Ostwestf.-Lippe

 

 

Wolfram Lehmann (Sport)

wolfram.lehmann@owl.adac.de

Renate Keilpflug (Sekt. GF)

renate.keilpflug@owl.adac.de

T:0521/1081151 F:0521/1081250   T:0521/1081122 F:0521/1081220

Pfalz

 

 

Marliese Kruppenbacher (Sekt.VS)

marliese.kruppenbacher@pfa.adac.de

T:06321/890525     F:06321/890527

Saarland

 

 

Yvonne Schnaidt (Sport)

yvonne.schnaidt@srl.adac.de

Günter Jung (Sport) 

günter.jung@srl.adac.de

T:0681/6870033   F:0681/6870030        T:0681/6870031   F:06816870030

Sachsen

 

 

Rainer Hertzschuh

rainer.hertzschuh@sas.adac.de

T:0351/4433191                F:0351/4433191

Schleswig-Holstein

 

 

Rolf-Dieter Carl (GF)

rolf-dieter.carl@sho.adac.de

T:0431/6602100         F:0431/6602111

Südbaden

 

 

Franz Chlup (L. Sport- u. Technikabt.)

franz.chlup@sba.adac.de

T:0761/3688240  F:0761/3688244

Südbayern 

 

 

Claudia Kuchler (Ortsclub)

claudia.kuchler@sby.adac.de

T:089/5195121 F:089/508148

Weser-Ems

 

 

Ekkehard Beckmann (OC,Jug.u.Sp.)

ekkehard.beckmann@wem.adac.de

T:0421/4994120       F:0421/4994124

Westfalen

 

 

Hans-Georg Filzek (Sport)

hans-georg.filzek@wfa.adac.de

T:0231/5499236   F:0231/5499237

Württemberg

 

 

Willi Schmid (Leiter Jug, Sp. u. OC)

willi.schmid@wtb.adac.de

T:0711/2800138   F:0711/2800123

 

Hallo liebe Clubfreunde,

für manchen kleinen MBIG-Event vor Ort würde man sich gerne mal der Hilfe des ADAC bedienen. Dazu o. g. Leute kontakten und anfragen, was wie möglich ist.

 

Sternengruß

Ihr/Euer

Helmut Hansen

Geschichten gesucht

Liebe Clubfreunde,

Dieter Ritter sucht für einen Beitrag in einer renommierten Oldtimer-Fachzeitschrift unter dem Motto "Wo sind sie geblieben" nach Oldtimer-Besitzern, die ihr Fahrzeug irgendwann verkauft haben und diesem jetzt hinterher trauern.

Alles Weitere findet Ihr nachfolgend.

Ihr/Euer

Helmut Hansen, MBIG

Aktenzeichen Oldtimer: Blick zurück im Zorn?

 - Leidensgenossen gesucht: Selbsterfahrungsgruppe Wehmut

 - Beitrag für renommiertes deutsches Oldtimer-Magazin

Warum habe ich ihn damals nur verkauft? Kaum ein Oldtimer-Freak aus der Zwei-, Drei- oder Vierradfraktion hat sich diese Frage noch nicht gestellt. Das Ganze oftmals verbunden mit dem Wunsch zu wissen, was aus dem guten Stück geworden ist. Im Hinterkopf manchmal auch der Gedanke ihn möglicherweise zurück zu erwerben? Spätestens bei der Recherche des aktuellen Marktwertes wird dem Betroffenen dann ganz blümerant: Hätte ich ihn doch nur behalten.

Beispiel gefällig? Mein erster Klassiker war 1977 ein 20 Jahre alter Mercedes-Benz 220 S mit Ponton-Karosserie für stolze 3.000 DM. Während der Bundeswehr restauriert vergesse ich nie die Überführungsfahrt von Bonn nach Iserlohn durch meine Mutter. Nach der Lackierung noch ohne Chromzierrat bei strömenden Regen über 130 Kilometer, fatalerweise ohne Scheibenwischer - die lagen zusammen mit den anderen Anbauteilen im Kofferraum. Die Kommentare bei der Übergabe vor der Kaserne bleiben aus familiären Gründen mein Geheimnis.

Originalität? Keine Spur. Zweifarblackierung, Farbwahl nach eigenem Gusto: der 220er erstrahlte unterhalb der mittig liegenden Zierleisten im hellen Braun, oberhalb in Taxi-beige.

Massive verchromte Hella-Fernscheinwerfer und Nebelscheinwerfer von Bosch - Bohrungen in der Stoßstange - gaben dem guten Stück im Rückspiegel anderer einen gewissen Rallyecharakter. Aus dem ich in der Regel aber relativ schnell verschwand. Zusätzliche Talbot-Außenspiegel aus den 1970er-Jahren boten mir dagegen mehr Rücksicht und rundeten die Gesamtoptik formvollendet ab.

Zwei Jahre später kam dann ein weiterer 220 S dazu: nicht aus Gründen der fehlenden Ersatzteilversorgung, sondern weil die Preisvorstellungen des Herstellers einfach überzogen waren. Wie das Leben so spielt dann mal eben restauriert und im Original-Blau lackiert. Damit war jetzt einer zu viel. Die Problemlösung war der Verkauf des Zweifarbigen in den Großraum Köln - den Verkaufspreis habe ich aus taktischen Gründen verdrängt. Heutiger Marktwert: rund 20.000 Euro, wenn es dann reicht. Weitere Daten und Fakten? Pusteblume. Aber ein bisschen Wehmut besteht bis heute. Das betrifft übrigens auch meine anderen Ex-Oldtimer Spitfire Mk 3, die Heckflosse und das Mercedes 220 S Coupe von 1959.

Und wie steht es mit Ihnen? Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht? Wissen Sie sogar möglicherweise etwas über den Verbleib, den aktuellen Besitzer? Dann lassen Sie andere teil haben, gemeinsam leidet es sich schließlich erfahrungsgemäß besser.

Wissenswertes:

  • Kaufjahr
  • Kaufpreis
  • Verkaufsjahr
  • Verkaufspreis
  • Heutiger Marktwert
  • Fotos
  • Aktueller Besitzer
  • Das Wichtigste: Ihr persönlicher „Leidensweg“

 Wissen Sie alles oder teilweise nicht mehr? Auch egal, bringen Sie es trotzdem zu Papier. Letztendlich sind wir alle eine verschworene Gemeinde: Wir leiden und schmunzeln gemeinsam, oder?

Das Ganze gerne per Mail oder auf dem Postweg (Fotos wegen Rücksendung bitte mit Namen beschriften).

Kontakt:

Dieter Ritter
Badweg 6/3
71384 Weinstadt
dieterdritter@yahoo.de
01 77 – 525 11 75

Buch "Städte und Automobile der 50er Jahre"

Liebe Clubfreunde,

viele von Euch kennen mich als Sammler alter Postkarten aus den 50er Jahren mit Ponton-/Städtemotiven o. ä., vielfach nur schwarz-weiss.

Nun habe ich ein interessantes Buch dazu erworben, welches unser langjähriges Mitglied und Veranstalter des Jahrestreffens 1994 in Freiburg, Dietrich Großblotekamp, zusammen mit seinem Oldtimerfreund  Dieter Tscheulin erstellt hat.

Ca. 90 schwarz-weisse Fotos oder Postkartenabzüge aus verschiedenen deutschen Städten in West und Ost werden beschrieben und zeigen, wie es damals war.

Zu beziehen ist das Buch für 19,90 € im Buchhandel unter der ISBN 978-3-941-49966-9.

Sternengruß

Helu

Jahrgangsfilme aus den 40-50-60 er Jahren

DVD aus dem Jahr 1940

Ein Trip in die Vergangenheit präsentieren die neuen DVD von Triano-Medien.

Ereignisse aus den einzelnen Jahren in einer DVD zusammengeschnitten.
Was passierte in meinem Geburtsjahr? Was geschah in dem Jahr wo mein Auto gebaut wurde.

Schauen Sie mal rein.

DVD aus dem Jahr 1950

DVD aus dem Jahr 1960

Ersatzteilportal

Ersatzteile werden rar

Neues Ersatzteil-Portal online

Seit einigen Monaten ist das ET-Portal nun in der Beta-Phase für alle Besucher online:

Preis-Verfügbarkeit-Abfrage unter http://et.mercedes-benz-clubs.com
ET-Wiki mit Tipps & Tricks: http://wiki.mercedes-benz-clubs.com
ET-Newsticker: http://blog.mercedes-benz-clubs.com

In diesem Forum gibt es die Möglichkeit, zu allen Ersatzteilen Verfügbarkeit und aktuellen Preis abzufragen. Leider sind noch nicht alle älteren ET Nummern enthalten, das heißt Hinweise auf ersetzte oder seit langem nml. Teile sind (noch) nicht dabei.

Die Typreferenten der Clubs können (nach Anmeldung) darüber hinaus im Wiki Tips & Tricks oder andere Kommentare zu jedem Teil hinterlegen.

Darüber hinaus gibt es eine sehr vollständige und übersichtliche Sammlung aller Zahlen und Fakten zu jedem Fahrzeugbaumuster, sowie Hinweise auf Literatur und vieles mehr.

Unser Lob und Anerkennung gilt Thilo Wessel, der dieses Projekt ins Leben gerufen und (sicher auch gegen Widerstände im eigenen Haus) zu einem jetzt schon sehr ansehnlichen Ergebnis geführt hat. Dafür darf er auch alle Fragen beantworten, die sich dazu noch ergeben. E-mail: thilo.wessel(at)daimler.com

Günter Lehmann

 

Neues von den geilen Teilen

Am 24./25 Oktober fand das 27. Typreferententreffen in Gaggenau statt. Bis auf den Bericht über den Auf- und Ausbau des neuen Eratzteilportals durch Thilo Wessel, gab es nichts wirklich Neues. Das Protokoll des Treffens wurde im Forum des MB-Clubmanagement veröffentlicht.

http://forum.mercedes-benz-clubs.com/viewtopic.php?t=19485&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight

Günter Lehmann